´
 

             
KUB Billboards
 
Maja Čule
05 | 08 — 31 | 10 | 2016
   

Einladungsheft
 
 
  
 
 
 

Maja Čule
KUB Billboards, 2016
Foto: Markus Tretter
© Maja Čule/
Kunsthaus Bregenz



KUB Billboards Edition
Maja Čule,
KUB Brushstrokes, 2016
Pinsel-Tool zum Herunterladen
für den Gebrauch in
Adobe Photoshop

 
Die in New York lebende Künstlerin Maja Čule entfaltet Narrative, die durch das Internet und digitale Technologien verbreitet werden. Ihre Filme, Fotografien, Zeichnungen und Installationen stellen die der gegenderten Bildsprache innewohnenden Sexismen ebenso in Frage wie die Erzeugnisse und Vorstellungen einer »heroischen Erschöpfung« der heutigen Do What You Love-Kultur — eine Ideologie, die davon ausgeht, dass professionelle Identität die letzte uns verbliebene ist und Arbeit die letzte uns verbliebene Möglichkeit, Zeit zu erfahren. In ihrem Film Horizon (2013) baumelt beispielsweise ein Model in einer Endlosschleife von der Dachkante des Trump Building in New York. Abgesehen davon, dass es sich um die Rekonstruktion einer klassischen Filmtrope handelt, wird hier vor allem die Prekarität körperlicher wie wirtschaftlicher Leistung in den Mittelpunkt gerückt. Laughing Alone with Salad (2013) ist hingegen eine Serie, die auf Aufnahmen aus lizenzfreien Bildarchiven aus dem Internet Bezug nimmt und für das Magazin DIS produziert worden ist.
   
 
   

             
   
 
   
Die Aufnahmen der Archive suggerieren, dass Frauen lachen, wenn sie einkaufen, Salat essen und Sport treiben. Als Mem, das diesen Code identifiziert, dekonstruiert die Serie falsche Repräsentationen von Glück, Gesundheit, Gender und Vergnügen. Für die KUB Billboards wird Čule diese Untersuchungen fortsetzen. Sie wird eine neue Arbeit entwickeln, ausgehend von einer Sammlung aus über 600 Reproduktionen von Notizbüchern, die sie auf Reisen durch die Welt in Papierwaren- und Künstlerbedarfsgeschäften gesammelt hat. Sie zeigen Einzelseiten mit Spuren von Pinseln, Farben und Texturen, die darauf gekritzelt, ausprobiert, geborgt, gestohlen, redigiert, markiert, gefiltert und geteilt worden sind. Für die Billboards werden diese Spuren nicht nur »redigiert« und kategorisiert, sondern zusätzlich als kostenloses digitales Pinsel-Tool zur Verfügung gestellt.

Die KUB Billboards werden von Eva Birkenstock kuratiert.
   
   
   
             
   
   
    Donnerstag 4. August 2016, 19 Uhr
Eröffnung mit Screening
   
         
< zurück